Die „Tundrasine“: Das Mittel gegen Kleinwagen-Phobie

Toyota hat auf der diesjährigen SEMA in Las Vegas ein klares Signal an alle Standkosten-Nachrechner gesendet: „So what?“ hieß es aus Torrance, „wir kriegen den Stand schon voll!“.

„Tundraisine“ heißt das Monst…ähm, Konzept, das dem Begriff „Full-Size Pickup“ endlich Klarheit verschafft. Gut, der Begriff „Pickup“ gerät irgendwie in den Hintergrund…aber beklagen wir uns beim Hilux nicht immer über die kleine Kabine? Dieses anti-Pickup-Argument wäre hiermit ja dann erledigt.

Dieses Konzept muss man im Zusammenhang mit den Grundlagen der SEMA sehen: „Specialty Equipment Market Association“ heißt das Akronym ausgesprochen, und die SEMA-Mitglieder präsentieren jährlich ziemlich extreme Entwürfe. Toyota hat dieses Jahr also einen Tundra 1794 Edition 4×4 CrewMax mit dem zierlichen 5,7-Liter V8 genommen und ihn ein wenig gestreckt. Herausgekommen ist ein 8,1-Meter-Schiff mit einem Radstand von 5,99 Metern, acht Türen, netter Lederausstattung im „Privatjet“-Stil und schlanken 3,6 Tonnen.

„Everything’s bigger in Texas“, heißt es. Im Werk San Antonio nimmt man das wohl wörtlich.

 

Diskussion: http://forum.buschtaxi.org/die-tundrasine-das-mittel-gegen-kleinwagen-phobie-t53530.html

 

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Follow this blog

Get every new post delivered right to your inbox.