Die „Tundrasine“: Das Mittel gegen Kleinwagen-Phobie

Toyota hat auf der diesjährigen SEMA in Las Vegas ein klares Signal an alle Standkosten-Nachrechner gesendet: „So what?“ hieß es aus Torrance, „wir kriegen den Stand schon voll!“.

„Tundraisine“ heißt das Monst…ähm, Konzept, das dem Begriff „Full-Size Pickup“ endlich Klarheit verschafft. Gut, der Begriff „Pickup“ gerät irgendwie in den Hintergrund…aber beklagen wir uns beim Hilux nicht immer über die kleine Kabine? Dieses anti-Pickup-Argument wäre hiermit ja dann erledigt.

Dieses Konzept muss man im Zusammenhang mit den Grundlagen der SEMA sehen: „Specialty Equipment Market Association“ heißt das Akronym ausgesprochen, und die SEMA-Mitglieder präsentieren jährlich ziemlich extreme Entwürfe. Toyota hat dieses Jahr also einen Tundra 1794 Edition 4×4 CrewMax mit dem zierlichen 5,7-Liter V8 genommen und ihn ein wenig gestreckt. Herausgekommen ist ein 8,1-Meter-Schiff mit einem Radstand von 5,99 Metern, acht Türen, netter Lederausstattung im „Privatjet“-Stil und schlanken 3,6 Tonnen.

„Everything’s bigger in Texas“, heißt es. Im Werk San Antonio nimmt man das wohl wörtlich.

 

Diskussion: http://forum.buschtaxi.org/die-tundrasine-das-mittel-gegen-kleinwagen-phobie-t53530.html

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Or
Follow

Follow this blog

Get every new post delivered right to your inbox.

Email address