„Point Break“: Der HZJ78 im Action-Film

Der eine oder andere kann sich sicher an den Film „Gefährliche Brandung“ erinnern: 1991 schleuste sich Keanu Reeves als FBI-Agent Johnny Utah in eine Gruppe adrenalinsüchtiger Surfer ein, die unter der Führung von Patrick Swayze alias Bodhi „so nebenher“ auch Überfälle begehen. Das ganze war Anfang der Neunziger ein ziemlicher Kracher, und der Film lebte dabei vor allem von diesem seltsamen Tanz zwischen Ausspähung und Freundschaft zwischen den zwei Hauptdarstellern.

Diesen Streifen hat sich Regisseur und Kameramann Ericson Core zur Brust genommen und neu verfilmt: Unter dem Titel „Point Break“ startet morgen, am 21. Januar, das Remake…und das wird ein ziemlich heftiger Action-Kracher. Core zeichnete als Kameramann unter anderem verantwortlich für „Payback“, „The Fast and the Furious“ und „Daredevil“, ist also mit knackiger Action vertraut und hat sich für diesen Film eine Menge Extremsportler ins Team geholt und viel vorgenommen. Surfen, Motocross, Wingsuit-Flüge, Freeclimbing…und das alles vor großartiger Kulisse überall auf der Welt.

Ein entscheidender Teil davon wurde im Sommer 2014 in den österreichischen Alpen gedreht, und zwar hinter Obervellach in Kärnten. Dort gibt es ziemlich atemberaubende Verfolgungsjagden auf Motocross-Maschinen, den Berg hinunterstürzende Range Rover, eine Lawine, die eine Flotte von Kipplastern hinwegfegt…und mittendrin einen Helden, der sich bei seinen Verfolgungsjagden auf das einzig wahre Fahrzeug verlässt: Einen Land Cruiser HZJ78. ;-)

Wer sich dieses Filmchen anschaut, der möge sich bitte ein Beißholz mitnehmen oder die Hand der Begleitung drücken: Im Laufe dieser Verfolgungsjagd wird der 78er unversehends aufs Dach gedreht, bevor der Held (natürlich unverletzt) herauskrabbelt und die Sache ihren Lauf nimmt.

Hier im Trailer bekommt man einen Vorgeschmack:
https://www.youtube.com/watch?v=qnKpdvyPaLk

Das Filmfahrzeug wurde natürlich modifiziert: Ein kompletter Käfig schützte die Stuntleute, Makrolonscheiben verhinderten Splitterverletzungen, Schalensitze und 5-Punkt-Gurte taten ihr übriges…deshalb liegt der 78er auch so schön unversehrt auf dem Dach.

Ja, das tut weh, ich weiß…aber der Range Rover, der den Berg runtergeworfen wurde, hatte das deutlich härtere Schicksal…

 

Diskussion: http://forum.buschtaxi.org/point-break-der-hzj78-im-action-film-t54523.html

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Or
Follow

Follow this blog

Get every new post delivered right to your inbox.

Email address