Zaroq Sand Racer

Schon in der nächsten Saison könnte ein neues Höllengerät die Marathonrallyes unsicher machen: Der „Zaroq Sand Racer“ sei kommt aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und wurde speziell designed für den Einsatz in der Wüste.

Und bei 950 kg, 45 cm Federweg und 300-500 PS aus einem 3,5-Liter-V6 dürfte das in der Tat ein wahres Dünen-Monster werden – allerdings ein Monster mit Straßenzulassung, geschlossener Karosserie und Klimaanlage. Und was für eine Karosserie! Diese atemberaubenden Formen wurden von Anthony Jannarelly entworfen, der vor ein paar Jahren auch für den „Lykan Hypersport“ verantwortlich war, jener Lamborghini-Jäger, der u.a. auch in „Fast and Furious 7“ der Star sein durfte, das Chassis wurde in Zusammenarbeit mit Campos Racing entworfen. Der Motor ist mittig hinten angeordnet, um Dünenquerungen zu erleichtern, die langen Federwege garantieren ein ausgewogenes Sprungverhalten. Das Interieur ist laut Hersteller so Leistungsorientiert, wie man es von einem Rennwagen erwartet. Aber da der Zaroq in Handarbeit hergestellt wird, ist der Weg zum luxuriös-individuellen Einzelstück nicht sehr weit.

„Der Zaroq Sand Racer ist das erste Auto, das speziell für die Wüsten der Vereinigten Arabischen Emirate entworfen wurde“, sagt der ehemalige französische Champion und jetzige Zaroq-Direktor Bruno Lafitte. Zarooq-Direktor Mohammed Al Qadi ergänzt: „Die UAE sind berühmt für ihre unglaublichen Wüstengebiete, extreme Marathonrallyes und Dünenrennen, aber die Leistung der amerikanischen und japanischen Fahrzeuge war einfach nicht ausreichend. Also entschieden wir, ein Team zusammenzustellen und das Fahrzeug unserer Träume zu entwerfen – einen echten Wüstenrenner. Und wir haben hier in den UAE wirklich alles, was es braucht, um die ulitmative hochleistungs-Wüsten-Rennmaschine zu bauen und zum internationalen Erfolg zu führen.“

Große Worte, hohe Ziele. Aber die drei Männer hinter dieser Studie sind auch Profis in ihrem Metier: Der Emirati Mohammed Ali Quadi organisiert seit 15 Jahren nationale und internationale Rennen in den UAE, von Rallyes bis zur Formel 1. Bruno Lafitte, Neffe von Jaques Lafitte, ist ein bekannter und erfahrener Renn- und Testfahrer. Und Iannis Mardell hat enge Verbindungen mit jener berühmten Formel-1-Schule, die mehr als dreißig F1-Piloten hervorgebracht hat.

Das Zaroq-Team arbeitet parallel zum Auto auch an einer Markenmeisterschaft in den UAE und sinnigerweise auch gleich an einem „Dubai Off-Road Racing Circuit“.

Vorgestellt wird der Zaroq während des Grand Prix in Abu Dhabi diesen November. Erste Auslieferungen sollen im Frühjahr 2016 erfolgen, der Preis bewegt sich je nach Ausstattung zwischen 80 und 160.000 Dollar.

Ich glaub’s aber erst, wenn ich mehr davon gesehen habe als zwei Computer-Renderings… 😉

http://www.zarooqmotors.com/

 

Diskussion: http://forum.buschtaxi.org/zaroq-sand-racer-t53577.html

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Or
Follow

Follow this blog

Get every new post delivered right to your inbox.

Email address