Old Man Emu-Fahrwerke: Tipps für den Einbau

Von Erich Christ / Fa. Allrad-Christ, Raab, Österreich

Beim Einbau eines OME-Fahrwerkes treten folgende Probleme auf, die – wenn von anderen beim Einbau nicht behoben – zu den im Forum reklamierten „Geräuschen“ führen.

1. Man sollte auf jeden Fall darauf achten, daß die richtige Schäkel-Bolzen-Kombination vorliegt. Möchte man abschmierbare Federbolzen haben, muß man Schäkel und Bolzen extra bestellen, damit die Durchmesser zusammen passen.

2. Die originale Stabihalterung wurde von uns um 100 mm verlängert (soviel wird hinten durch die Feder höhergelegt), andernfalls klappt der Stabi hinter der Hinterachse herunter und reduziert die Bodenfreiheit um 50 mm !!!

3. Der U-Bügel, der die untersten Zusatzfedern fixiert, wird von mir ans andere Ende der Zusatzfeder gesetzt, sonst schlägt er an den Stabi.

4. Der ALB Regler muß um 100 mm höher gelegt werden.

5. Wir haben das Verteilerstück der Bremsleitung an der Hinterachse um 50 mm höher gelegt, um ein Abreißen des Bremschlauches zu vermeiden.

6. Zum Auspressen der vorderen Original Längslenker-Büchsen braucht man eine Presse, die um die 15 to drücken kann. Der Casterkit (neue Längslenkerbüchsen) muß an der Vorderachse unbedingt einbaut werden, sonst stimmt der Nachlauf nicht mehr.

Das Fahrwerk als solches ist optimal, keine!!! Qietschgeräusche, gleicher Federungskomfort wie vorher bei unbeladenem Fahrzeug.

Aus Sicherheitsgründen (wegen dem höheren Schwerpunkt) würde ich den Stabi aber nicht ausbauen.

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Or
Follow

Follow this blog

Get every new post delivered right to your inbox.

Email address